KDE: Zu viele versteckte Dateien

Wer eine aktuelle Kubuntu-Version einsetzt, kennt das Problem wahrscheinlich: plötzlich zeigen die Datei-Dialoge in der Standard-Einstellung nur noch /home und /media an. Aktiviert man die Anzeige versteckter Dateien, erscheinen auch die restlichen Pfade. Leider haben Anwendungen wie Amarok und k3b keine solche Option, wer z.B. NFS-Shares nach /mnt mountet, kann diese plötzlich nur noch über Umwege benutzen. So lassen sie sich etwa nicht mehr für die Amarok-Collection eintragen.

Grund: In /.hidden steht eine Liste aller Verzeichnisse, welche als “versteckt” gelten. Dort wurden auch /mnt und Konsorten eingetragen, wahrscheinlich in der Annahme, dass alle Dateisysteme außer / und /boot sowieso nach /media gemountet werden.

Lösung: Da /.hidden ein Link auf /etc/kubuntu-default-settings/hidden-root ist, entfernt man am Besten dort den Eintrag für /mnt. Ein Neustart ist nicht nötig.

Quelle: Launchpad Bug #66582