glxgears auf AMD R500

David Airlie hat nach eigenen Angaben erstmals glxgears auf einer AMD R500 (M56 FireGL) mit Open-Source-Treibern und Hardwarebeschleunigung laufen lassen. Der Code dafür basiert auf dem r300-Treiber aus dem MESA-Projekt. Texturen, Shader etc. werden nicht unterstützt, die Unterschiede zwischen R300 und R500 sollen allerdings nicht sonderlich groß sein. Es besteht also die berechtigte Hoffnung, dass der freie radeon-Treiber bald grundlegende 3D-Beschleunigung auf neueren Chips beherrschen wird. Die RadeonHD-Entwicklermannschaft dagegen legt vor allem Wert auf “sauberen” Code und muss vorher noch 2D-Beschleunigung sowie XV-Unterstützung fertigstellen.