HDTV – und keiner guckt zu?

Gestern nachmittag hat die ProSiebenSat.1 AG mit der Ausstrahlung von PRO7 und Sat.1 in HDTV-Auflösung begonnen. Über Astra 19,2 Grad Ost sind die beiden DVB-S2-Sender empfangbar, wenn – ja, wenn – man denn einen Receiver dafür hat. Und den hat nicht jeder, eigentlich gar niemand, denn entgegen der Ankündigungen der Receiver-Hersteller sind bisher keine Geräte verfügbar.

Der Pay-TV-Anbieter Premiere musste den Start seiner drei HDTV-Kanäle eben aus diesem Grund schon auf der IFA um knapp drei Wochen verschieben, und selbst Besitzer von DVB-PC-Karten mit Software-Decoder (für HDTV kommt H.264 zum Einsatz) sehen erst einmal gar nichts: Empfängerchips für DVB-S2 gibt es bisher lediglich in Musterstückzahlen. Damit erinnert der Start von HDTV zunächst ein bisschen an das DAB-Debakel, wenn diesmal auch von einer höheren Nachfrage und mehr technischen Vorteilen auszugehen ist.