Studie: Open-Source-Nutzung in europäischen Ämtern steigt

Laut einer von Rishab Aiyer Ghosh auf der diesjährigen O’Reilly-Konferenz in Amsterdam vorgestellten Studie der Universität Maastricht gewinnt Open Source Software in europäischen Amtsstuben immer mehr an Bedeutung. Hochgerechnet 49 Prozent setzen bereits FOSS ein, 70 Prozent davon planen in nächster Zeit eine Ausweitung des Einsatzes. Interessanterweise verneinten 29 Prozent den Einsatz von freier Software, obwohl Recherchen später dann sehr wohl Installationen zu Tage förderten. Außerdem betreut ein Administrator in einer Umgebung mit freier Software durchschnittlich mehr Rechner.

Den bisherigen Verbreitungsgrad erklären die Forscher folgendermaßen: Es sei einfacher, bei Microsoft zu bleiben, als etwas Neues zu tun. Ersteres wird einem niemand vorwerfen, tut man allerdings etwas, was sonst niemand tut, muss man eventuelle negative Folgen selbst tragen.

Quelle: The Register