AMD gibt neuen GPU-Microcode für alle Chips frei

AMD hat den Microcode für alle Radeon-GPUs freigegeben. Es handelt sich dabei um den nativ auf der Grafikkarte laufenden Code, welcher bei neueren Karten austauschbar ist, um beispielsweise nachträglich Fehler korrigieren zu können. Die Instruktionen stehen als Hex-Codes in einem Array im Code (shared-core/radeon_cp.c), werden in Microcode übersetzt und vom Treiber in die Karte geladen. Entsprechenden Code hat Alex Deucher bereits hinzugefügt. Angeblich stammen die Tabellen direkt aus dem proprietären fglrx-Treiber.

AMD hat damit nur eine Woche nach der letzten Veröffentlichung (R300 3D register reference guide) einen weiteren Schritt in Richtung Open Source getan. Auf der Agenda stehen weiterhin die R200-Dokumentation (enthält Programmierbeispiele für den Einstieg in die Entwicklung), “R600 3D register information” (Hardwarebeschleunigtes 3D auf aktuellen Karten) und tcore, einen angeblich 60.000 Zeilen C-Code umfassenden Block C-Code mit kompletten Beispielen für die Ansteuerung der 3D-Einheiten in der Karte.

Bis der von AMD und Novell entwickelte RadeonHD-Treiber Gebrauch von diesen Informationen machen kann, wird allerdings noch viel Zeit ins Land gehen: Die Entwickler arbeiten derzeit noch an 2D-Beschleunigung und der XV-Erweiterung.