amaroK und Amarok

Schon wieder eine Namensänderung: Aus amaroK wird Amarok. Was zunächst ein bisschen nach Spitzfindigkeit klingt, hat laut Mark Kretschmann durchaus triftige Gründe: Demnach fördert die ursprüngliche Schreibweise Schreibfehler und suggeriert außerdem, dass Amarok nur zusammen mit KDE funktioniert – dem ist aber nicht so, spätestens mit dem Erscheinen von Amarok 2.0 wird es auch native Versionen für Windows und Mac geben. Uneinheitliche oder “jugendliche” Schreibweisen wie etwa “amar0k” würden laut Kretschmann auch den Markennamen an sich schwächen.