Rundfunkanstalt Südtirol stellt auf DVB-T um

Von mir völlig unbemerkt hat die RAS Rundfunkanstalt Südtirol gestern in einem Großteil des Einzugsbereiches DVB-T aktiviert. Was in einem Ländchen mit ungefähr 450.000 Einwohnern auch nicht sonderlich schwer sein dürfte, so viele Sendemasten braucht man auch trotz der Berge nicht. Die Receiver werden für um die 60 € verkauft. Wie groß die Akzeptanz ist, vermag ich nicht sagen. Meines Erinnerns nach hatte vor drei Jahren so ziemlich jeder eine Satellitenschüssel auf dem Dach, in Deutschland soll der Prozentsatz der Bürger, welche nur terrestrisch empfangen und nicht (auch) via Satellit oder Kabel, ja ebenfalls nur bei knapp 5% liegen.

Immerhin gibt es eine recht lange Umstiegsphase, das erste flächendeckende Bouquet wird auch nur SF1/SF2 (Schweizer Fernsehen) und ARD enthalten. SF2 und ARD wurden bisher terrestrisch nicht ausgestrahlt, SF1 ist recht uninteressant, der Schaden hält sich also in Grenzen. Örtlich kann es auch zusätzlich Ausstrahlungen von RAI (Italienisches Staatsfernsehen), Mediaset (Berlusconi-Konzern) und kleineren Lokalsendern (z.B. VB33) geben. Die wichtigsten Kanäle, ORF1/ORF2 und das ZDF, werden erst in einer zweiten und dritten Ausbaustufe umgestellt, also irgendwann nach 2006.