Project Peach: Umgebung und Animation

Zwei neue Making-of-Videos geben Aufschluss über den aktuellen Stand der Arbeiten an Animationen und Umgebung.

Leider scheint es derzeit so zu sein, als könne das Team den Zeitplan nicht exakt einhalten, einen Aufschub wird es aber nicht geben – die einzelnen Jobs müssen zu fest definierten Zeiten an die Render-Farm übergeben werden. Der Zeitaufwand für die Modellierung der Umgebung (immerhin mehrere Millionen Blätter, Gras, unzählige Haare, Bäume, Vögel, Pilze etc.) war im Vorfeld deutlich unterschätzt worden, momentan kann sich nur einer der drei Animatoren seiner eigentlichen Aufgabe widmen.

Um die Arbeiten dennoch mit der größtmöglichen Qualität abschließen zu können, wurden vier Mitglieder des Orange Open Movie Project (aus diesem Projekt entstand vor zwei Jahren “Elephants Dream“) gewonnen: Sie erhalten grob animierte Versionen einzelner Szenen und bearbeiten diese über das Internet in ihrer Freizeit nach. Nach einer Woche sind die Abläufe bereits einigermaßen eingespielt, so dass bis zur Deadline zumindest alle Animationen abgeschlossen sein sollten. Allerdings gehören zu einem vollständigen Film auch Beleuchtung, Compositing (abschließendes Zusammenführen verschiedener Bildelemente) etc.