Linux nicht unter der GPLv3?

Linus Torvalds will laut Golem und einer Mail an die LKML den Linux-Kernel nicht unter die GPLv3 stellen. Demnach wurde der komplette Kernel nur unter der GPLv2 und nie mit dem Zusatz “or any later version” lizensiert, Einzelteile könnten aber wohl unter der GPLv3 lizensiert werden. Grund ist Torvalds Kritik an einer Formulierung in der neuen GPL-Vorlage, welche nicht mehr nur die Auslieferung des Quellcodes, sondern zusätzlich auch aller zum Betrieb der Software benötigten Komponenten und Schlüssel fordert. Im Trusted-Computing-Bereich würde das etwa bedeuten, dass auch private Signaturschlüssel veröffentlicht werden müssen.

Linus’ recht endgültig wirkende Aussage: “Conversion isn’t going to happen.”